Download Collaboration und WebServices: Architekturen, Portale, by Christian Reichmayr PDF

By Christian Reichmayr

Das Buch zeigt, welche Potentiale sich f?r Unternehmen durch eine konsequente Orientierung an den Kundenprozessen und einer kooperativen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen ergeben. Eine wichtige Rolle nehmen dabei elektronische Dienstleister (sogenannte WebService-Anbieter) ein, die diese Kooperationsprozesse erst erm?glichen oder die elektronischen providers viel effizienter erbringen als jedes einzelne Unternehmen im Netzwerkverbund, z.B. f?r den Zahlungsverkehr und die Logistik. Dazu werden anhand anschaulicher Beispiele aus der Praxis methodische Vorschl?ge zur Gestaltung des Kundenprozesses, zum Portaldesign und zur Kooperationsprozessanalyse und Out-tasking sowie Architekturen f?r Kooperationsprozesse und WebServices entwickelt.

Show description

Read or Download Collaboration und WebServices: Architekturen, Portale, Techniken und Beispiele PDF

Similar german_4 books

Workflow-Management kompakt und verständlich: Praxisorientiertes Wissen in 24 Schritten

Dr. Ronald Schnetzer, Verfasser von Fachpublikationen und einer Dissertation über company procedure Reengineering (BPR) und Workflow-Management-Systeme, ist Inhaber eines Beratungsunternehmens, welches sich auf Prozessentwicklung und Prozessmanagement spezialisiert hat.

Einführung in die Deskriptive Statistik

Das Buch richtet sich an Studierende der ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtungen sowie der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an Fachhochschulen und Universitäten. Es werden wichtige, in der beruflichen Praxis verwendete Methoden der deskriptiven Statistik dargestellt. Anhand zahlreicher Beispiele und Illustrationen soll der Leser lernen, wie das bei einer statistischen Erhebung anfallende Datenmaterial so aufbereitet werden kann, daß die gewünschte details schnell und deutlich ersichtlich wird.

Untersuchungen über die Verbrennung von Gas und Luft im turbulenten Gegenstrom

Wahrend in der friihen Menschheitsgeschichte das Feuer mehr weltanschauliche Wiirdigung fand, begann guy in der Neuzeit mit der fortschreitenden Nutzung von Verbrennungsvorgangen fiir den IndustrialisierungsprozeB des Menschen, diese mehr und mehr zu durchforschen. Eine besondere Intensivierung erfuhr die Verbrennungs forschung nach dem ersten Weltkrieg.

Additional resources for Collaboration und WebServices: Architekturen, Portale, Techniken und Beispiele

Example text

Paketverfolgung Jeder Kunde kann den aktuellen Ort und Status des versendeten Pakets und die Historie des Transports via Internet verfolgen. Tabelle 3-5: ZusammenJassung der Basisportalleistungen des CSPs Neben diesen bereits gelosten Problemen und/oder Wiinsche hat der Kunde aber viele weitere, fUr die er eine Losung sucht. Bereits im Jahre 1996 fanden umfangreiche Kundenworkshops zur Erhebung der Kundenbediirfnisse start. Diese Ergebnisse bildeten im April 2001 die Grundlage fUr einen Workshop zur Weiterentwicklung des CSPs (s.

H. vermehrte Kundenbesuche, Informationen werden als Push-Dienst nur noch an jene verteilt, die davon direkt betroffen sind etc. B. Reparatur- oder Einbauproblemen etc. (3) (Weiter-)Entwicklung zusatzlicher elektronischer Funktionalitaten, wie ein vervollstandigter elektronischer Katalog (ausgenommen Altteile), die Darstellung der Stock Policy und ein individueller, personalisierter Shopping Basket. (4) Weitere deutliche Reduktion der Auftragsdurchlaufzeit. ,'. ~ . ~. ~ . " .. • ...... i ... ..

Ergebnis der ersten Phase war die Realisierung des ETA Online Shops (EOS) im Dezember 1999, eine eShop Losung der ersten Generation fUr Uhrwerkersatzteile. Eine detaillierte Beschreibung der Ausgangslage und die Entwicklung des EOS findet sich in [Reichmayr et al. 2000]. Die Vorteile des eShops fUr Geschaftskunden sind vor allem eine hOhere Transparenz beziiglich der angebotenen Dienstleistungen und Prozesse, eine vollsmndige tecbnische Dokumentation der Produkte und Einbauanleitungen sowie eine scbnellere Abwicklung bei geringeren Kosten.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 22 votes